Mit lustigen Tanzeinlagen auf Facebook unterstützen Rebecca Mir und Jörn Schlönvoigt die Aktion #unfakeyourdance von Berentzen.

Gemeinsam mit vielen anderen Tanzwütigen machen das Model und der Schauspieler so auf ein ernstes Thema aufmerksam: Immer mehr Menschen werden Opfer von Cybermobbing. Ihre Videos sollen ein positives Zeichen für echten Spaß und einen fairen Umgang im Internet setzen.

„… jeder sollte tanzen dürfen ohne dafür ausgelacht zu werden. Egal wie albern das aussieht, egal ob jemand ein paar Pfunde zu viel oder ein paar Gelenke zu wenig hat.“, erklärt das Unternehmen auf seiner Website.

Neben der wichtigen Aufmerksamkeit, die die Aktion für das sensible Thema Cybermobbing erzeugen soll, spendet das Unternehmen für jedes Tanzvideo, das die Teilnehmer auf Facebook hochladen 2€ an das Bündnis gegen Cybermobbing.

Nicht mit Mir!

Rebecca Mir tanzt auf Facebook gegen Cybermobbing.

Am Dienstag überraschte das Model ihre Facebook-Fans mit einer ungewöhnlichen Tanzeinlage. Die lustige Performance der Let’s-Dance-Teilnehmerin soll auf ein ernstes Thema aufmerksam machen. „Cybermobbing hat hier nichts zu suchen“, schreibt Rebecca Mir in ihrem Post.

Damit nimmt sie an der Aktion #unfakeyourdance von Berentzen teil, die ein positives Zeichen für echten Spaß und einen fairen Umgang im Internet setzen will.

#unfakeyourdance_Berentzen_FB_Mir_neu

Guter Tänzer, schlechter Tänzer.

Jörn Schlönvoigt tanzt auf Facebook gegen Cybermobbing.

Auch der GZSZ-Star präsentiert sich auf Facebook mit einer albernen Tanzeinlage. Das lustige Video des Dschungel-Camp-Zweiten soll aber nicht nur Spaß machen, sondern schafft Aufmerksamkeit für ein ernstes Thema. „Ich hoffe, dass wir das Internet ein bisschen fairer hinkriegen“, sagt Jörn Schlönvoigt in seiner Videobotschaft.

Damit nimmt auch er an der Aktion #unfakeyourdance von Berentzen teil, die ein positives Zeichen für echten Spaß und einen fairen Umgang im Internet setzen will.

Alle weiteren Informationen auf www.berentzen.de