Nachdem im September 2015 der erste neue TV-Spot des Mode-Filialisten Takko zum Thema Kuschelstrick gelauncht wurde, stehen nun Winterjacken im Fokus der Kommunikation. Auch dieser Film zahlt auf den neuen Takko-Claim „Glücklich steht uns besser“ ein.

Eine Gruppe von Freundinnen trifft mit Winterjacken bekleidet abends vor einer Ice Disco ein.Leider müssen sie aber feststellen, dass auch andere schon die gleiche Idee hatten, denn am Eingang ist eine lange Schlange. Da entdeckt eine von ihnen einen Springbrunnen auf dem Platz gegenüber. Sie eilen herüber, flugs werden die Schlittschuhe angelegt und sie drehen ihre eigenen Runden auf dem Eis im Springbrunnen. Auch die Leute in der Schlange vor der Ice Disco haben das inzwischen bemerkt und feuern sie an.

takko_teaser

Der neue Film folgt dem gleichen Prinzip wie schon der erste Takko-Film: Die Freundinnen werden vor eine Herausforderung gestellt, als etwas nicht nach Plan läuft. Sie lösen es mit ihrem eigenen Einfallsreichtum.

Mit dieser positiven und emotionalen Umsetzung spricht Takko Frauen unterschiedlichsten Alters an und zeigt nicht nur Mode zum günstigen Preis, sondern auch Haltung. Die Kernbotschaft dabei: Egal, ob in großen oder kleinen Momenten: Du hast Dein Glück selbst in der Hand.

Mit der Marke Takko verspricht das Unternehmen seiner Kundin authentische Mode, die zu ihrem Leben passt. Dies wirkt sich auf Sortimentsausrichtung und -gewichtung, Preisaussage, Kundenansprache in den Filialen, Marketing-Maßnahmen, Bildsprache und Ladenbau aus, um nur einige zentrale Aspekte zu nennen. So ermöglichen die monatlich wechselnden Kollektionen der Kundin in einem ausgewogenen Sortiment mit vielseitigen Mainstream-Trends und durch kompetente Outfit-Präsentation, ihre unterschiedlichen modischen Ansprüche in einem Einkauf zu erfüllen.

Vom überarbeiteten Logo bis zum neuen Claim, vom Soundbranding über die Neugestaltung der Prospekte bis hin zu den TV-Spots – für den kommunikativen Relaunch zeichnet sich die TakkoLeadagentur Aimaq von Lobenstein aus Berlin verantwortlich. Die Düsseldorfer Mediacom verantwortet die Medienplatzierungen. Filmproduktion ist Stink, Regie führte Lars Knorrn.

Die Kampagne läuft in Deutschland, Österreich, Tschechien und Slowenien.